Velohome 308 – “Höllentour / 30 for 30: Slaying the Badger” Velokultur #4

Geht die Pandemie jetzt langsam zu Ende? Schön wäre es, bis dahin geht es weiter mit dem Velokultur


Diesmal mit dabei:
avatar Thomas
avatar Christian Auphonic Credits Icon Amazon Wishlist Icon

Unterstützen könnt Ihr uns via:

1. Begrüßung
Wie geht es uns? Wie ist die Situation

Podcastempfehlung UKW.fm

2. Höllentour

IMDB 
Pepe Danquardt
Trailer

3. 30 for 30: Slaying the Badger

IMDB  
Trailer
ESPN

4. The last Dance

IMDB > https://www.imdb.com/title/tt8420184/?ref_=fn_al_tt_1
Trailer > https://www.youtube.com/watch?v=-V_kpttTiLY

Wir danken euch fürs zuhören und eure Unterstützung!!!

4 Gedanken zu „Velohome 308 – “Höllentour / 30 for 30: Slaying the Badger” Velokultur #4

  1. Bernd Strathmann

    Ja liebe Leute die Tour 89 war live im T V
    Zumindest erinnern ch das spektakuläre EZF in Paris – obwohl ich seinerzeit wenig Radsport affin war ) das musst Jahre später Ulle in die Hand nehmen)
    Auf jeden Fall erinnern ich mich das meine Schwester bittere Tränen vergiss da ihr geliebter Latent Fignon um 8 sec. die Tour verlor!!!
    Gesamte Familie vor dem Flimmerkasten hatte mit ihr die Daumen gedrückt – es hat nicht geholfen.
    Tolle Zeiten das ! Radsport fasst auf Augenhöhe mit Füßball…..

    Antworten
    1. Christian Hoff Beitragsautor

      Hallo Bernd,

      Danke für die Rückmeldung dazu, sehr interessant. Sind die Etappen damals auch so in voller Länge übertragen worden? Erinnerst du auch noch die Kommentatoren?

      So ne alte Etappe mal als Aufzeichnung, dass wäre nochmal was….

      Mach es gut und bleib gesund.

      Antworten
  2. Ralph Stark

    Um den obigen Kommentar noch zu ergänzen, die ARD hat meiner Erinnerung nach schon seit Mitte der 70ger die jeweiligen Etappe Ankünfte täglich ca. 30-45min übertragen. Ich erinnere mich noch dunkel an Didi Thurau, wobei ich damals die Übertragung gehasst habe, weil deswegen immer das Kinderprogramm ausfiel. Einer der Hauptakteure dabei war Jürgen Emig und der saarländische Rundfunk. Die ARD hat also eine große Radsporttradition und freute sich damals über Jan Ullrichs Siege wie Hölle, weil sich deren Engagement erstmals bezahlt gemacht hatte.

    So Oppa hat genug vom Krieg erzählt.

    Antworten
    1. Christian Hoff Beitragsautor

      Opa soll ruhig noch mehr vom Krieg erzählen 🙂

      War Emig später nicht über irgendeine komische Geschichte gestolpert? Mir ist da nur auch noch die Stimme vom guten Herrn Watterott im Ohr, der mal meiner besseren Hälfte für ihre Bachelorarbeit ein Interview gab und sich Jahre später da auch noch sehr interessiert gezeigt hatte, als wir ihn dann mal bei einer Veranstaltung trafen und Sie sich nochmal bedankte.

      Bleib gesund.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.