Velohome 144 – “Was Klamotten betrifft, seid ihr echt irre” Velosnakk #41

Manchmal läuft es gut, manchmal weniger… manchmal hat man es in der Hand, und manchmal nicht… aber was beim Velosnakk immer bleibt, dass ist unser Spaß an der Sache und das wir bei allem Ernst weiter lachen…


Diesmal mit dabei:
avatar Markus Amazon Wishlist Icon
avatar Christian Auphonic Credits Icon Amazon Wishlist Icon

Unterstützen könnt Ihr uns via:

1.) Wie geht es uns?
Einschub – Der Strauß und die Radfahrer (https://youtu.be/kotWv4MCxNI)
Christian hat auf dem Rad gesessen, aber jetzt erstmal unterwegs.

—–

2.) DER RAHMEN IST DA
Man glaubt es kaum, habemus Rahmen!!!

—–

3.) Rad aufbauen
Selbst aufbauen vs. aufbauen lassen, Support your local Dealer, Vittoria open corsa graphen,

—–

4.) Markus Gesundheit
Was hat sich getan seit der letzten Sendung, Vorhofflimmern , Was hat es für Konsequenzen, wie verarbeitet man das?, was treibt einen an?, Do it yourselve defibrillieren, Spektrum des Radfahrens ggf. erweitern?, Transcimbrica,

—–

5.) Berlin HörerInnentreffen
Es stehe noch nicht fest, wer da ist, christian defintiv. Samstag 19.03.2016 20Uhr (“Dolden Mädel“, Auf der Messe am besten zu erreichen via twitter,

—–

6.) Christians Winterkleidung
Rapha Pro Team Thermal Bib, sehr zufrieden, schönes Polster, für und wider von Thermo Bib, Rapha Merino Knielinge, Rapha Deep Winter Socks, in Kombination macht vieles Sinn, Kälteempfinden grundsätzlich. Was für Arten von Hosen gibt es? Verschiedene Arten von Kniestrümpfe,

—–

7.) Produkttest Helm
Christian fährt seit November mit dem Giro Aeon, sehr leicht, kein Druckgefühl, vergessen das ich ihn auf dem Kopf hatte, Zulassung oder Sicherheitstest für Helme? Verantwortung der Hersteller, Umweltverträglichkeit der Produkte, wer könnte was wie testen? ADFC und seine Testmethodik, Grüne Linie bei Vaude,

—–

8.) Podcastempfehlung
Regines Radsalon

—–

Nächste Sendung: Dienstag, 05. April 19.30 Uhr

Wir danken euch fürs zuhören!!!

25 Gedanken zu „Velohome 144 – “Was Klamotten betrifft, seid ihr echt irre” Velosnakk #41

  1. Markus Gindl

    Vielen Dank das du das mit den Hörern geteilt hast, Markus. Ich wünsche dir von Herzen (lustig wie das in diesem Zusammenhang klingt! 😉 ) alles alles Gute.
    So wichtig ist die Gesundheit!
    Du wirst auf alle Fälle wieder Rad fahren! Und das ist auch gut so! 🙂
    Grüße vom Namensvetter, Markus

    Antworten
  2. Martin Lichtblau

    Hallo Markus,

    bin gerade bei Velosnack #41/144 und ziemlich erschrocken.

    Ich fürchte es stimmt, wir Männer sind Gesundheitsmuffel, gehen erst dann zum Arzt, wenn es unvermeidbar erscheint.

    Dein Pulsrasen auf der Rolle und die dabei abgelegte Pulsuhr ist schon hart, so weit würde ich nicht gehen, aber Du hast dann doch noch die Kurve bekommen und Ärzte aufgesucht.

    So hart die Trainingspause für Dich auch ist, in einer derzeit noch nicht absehbaren Form könnte Sie für Dich ein Gewinn sein, Du wirst vielleich künftig manches anders gewichten. Im Vergleich zu mir, bis Du quasi Profi und ich bin ehrlich beeindruckt.

    Da halte nicht einmal ansatzweise mit, habe mit dem intensiveren Radsport aber auch erst recht spät begonnen. Ambitionierte Ziele habe ich dennoch eher nicht und Rennen schaue ich mir lieber an, als mich selbst aktiv daran zu beteiligen. Ich möchte am Radfahren Spaß haben und meine Räder genießen, vom Rennrad über Liegerad, Fixie und Crosser bin hin zum Faltrad, alles mit seinem speziellen Fokus.

    Es gibt auch ein Leben außerhalb des Radsports, nur wer möchte schon so radikal die Seite wechseln?

    Ich bin sicher, Deine Auszeit wird endlich sein und Du wirst uns bald wieder enteilen, aber vielleicht faärhst Du dann statt 120% leistung eben mal “nur” 100% oder gar weniger, hast wieder mehr den Genuß im Fokus.

    Ich drücke Dir beide Daumen, dass Du bald wieder gesund bist und Deine Belastbarkeit moderat steigern kannst, nimm’ also von der Verkaufsliste mit den Preisempfehlungen besser Abstand, Du wirst Deinen Kram selbst brauchen 🙂

    Scherz beseite, ich dachte auch schon darüber nach, grobe Preisvorstellungen für Werkzeuge, Räder etc. zu notieren, meine Erben sollen später einmal den Kram ja nicht verschleudern 😉
    Sozusagen praktische Altersvorsorge…

    Ernst beiseite, komm’ bitte wieder auf die Beine und die Pedale und nutze die “gewonnene” Zeit für andere Dinge, die Du genießen lernst.

    Alles Gute für Dich!

    Viele Grüße

    Martin

    Antworten
  3. Martin Lichtblau

    Hallo Christian,

    jetzt geht es also los, mit dem neuen Rad.

    Laß’ uns doch bitte daran teilhaben, berichte dazu, wie bist Du zu dieser Entscheidung gekommen, warum der Stahl Rahmen, Selbstaufbau etc.?

    Ich frage nicht ganz uneigennützuig, befasse mich auch mit dem Gedanken, mein ziemlich altes Alu Stevens zu ersetzen und auch mich zieht es zum Stahl, Campa Gruppe ist aber Pflicht, notfalls Sram. Am Crosser habe ich die Sram Apex, bin sehr damit zufrieden, würde mir vermutlich keine hochwertigere kaufen, bin ja nur Hobby Radler.

    Campa Veloce würde mir auch genügen, an einem schönen Stahl Rahmen, gerne gemufft.

    Ich träume noch und muss natürlich auch noch sparen.

    Auf einem schicken modernen Carbon Flitzer würde ich mir etwas deplatziert vorkommen, will ja auch keine Rennen fahren, eher mit Genuß.

    Im Stil des Bianchi L’Eroica wäre ich dabei…, wäre da nicht ein üppiger Anschaffungswiderstand.

    Agresti hat auch einen schöne Rahmen, würde mir auch gefallen.
    http://www.agresti.de/index.php?seite=182&subseite=184

    Also dann weiter so, ich bin auf die nächsten Beiträge sehr gespannt.

    Viele Grüße

    Martin

    Antworten
    1. Christian Hoff Beitragsautor

      Hi Martin,

      das mit dem Selbstaufbau dachte ich, wäre durch die Folge klar geworden. Ich lasse es aufbauen, auch weil ich selber mit bei manchen Sachen nicht 100% sicher in der Praxis bin und zumindest mit einem perfekt aufgebautem Set starten möchte. Kaputt kriege ich es hinterher allein.
      Warum Stahl… einfach weil ich es mal ausprobieren möchte. Ich bin Alu gefahren, ergo fehlen noch Stahl, Carbon und Titan. Das arbeite ich jetzt ab damit ich alles mal unter dem Hintern hatte in meinem Leben und den Rahmen finde ich sehr schön.
      Bzgl. Campa würde ich es an – zum Beispiel Cinellei – italienischem Rahmen auch anbauen. Das ist ja auch er eigentliche Stilbruch den ich begehe, normalerweise gehört an den amerikanischen Rahmen auch eine SRAM, aber die 105er ist einfach überragend vom Preis Leistungsverhältnis. Aber das kann sich ja im Laufe der Jahre noch ändern…
      Carbon Flitzer geht schon, bin ich im Urlaub auch gerne gefahren, aber ich glaube dieser Rahmen passt jetzt gerade einfach genau richtig. Und ich fange jetzt auch schon für den Carbonflitzer an zu sparen, dass es dann später nicht ganz so weh tut 🙂

      Antworten
      1. Martin Lichtblau

        Hallo Christian,

        hmm, da habe ich wohl etwas überhört. Ansatzweise ging es ja immer wieder mal um Dein Rad, aber die Details hörte ich da wohl nicht heraus.

        Stahl hat schon was, gerade im klassischen Rahmenbau, hatte mal ein gebrauchtes altes Pnarello mit der Campa Record Titan Gruppe. Mein Alu Stevens Izoard ist schon ein gutes Rad, aber eben sehr in die Jahre gekommen und stark verschlissen, hatte es mal gebraucht mit hoher Laufleistung gekauft, so wird irgendwann Ersatz nötig.

        Da ich keine Ambitionen für die Teilnahme an Rennen habe, geht es mir eher um Genuss, so darf es auch etwas mehr Gewicht sein. Würde ich richtig Gewicht sparen wollen, wären ein paar Kilo weniger an der Wampe einfacher zu erreichen als 2 Kg weniger am Rad mit einer extremen Preisentwicklung.

        Kondition statt Carbon 🙂

        Ich bin noch in der Orientierungsphase, ein Vermögen kann und will ich dafür nicht anlegen, aber gefallen muss es mir eben auch, die Performance ist eher zweitrangig.

        Die 105er Gruppe ist sehr bewährt, meiner Meinung nach, kann man damit nichts falsch machen. Ob sich hier der Aufpreis zur Ultegra lohnt?

        An meinem Stevens Izoard ist eine Ultegra Gruppe, vorher hatte ich mal ein Stevens Stelvio mit der 105, wirkliche Unterschiede kann ich hier nicht erkennen, vom Preis einmal abgesehen.

        Ich freue mich mit Dir auf Dein neues Rad. Zu Sram, noch kurz, ich habe die Preise nicht gesichtet, aber ist die Apex wirklich viel teurer als die 105er?

        Mir gefallen die Schalthebel extrem gut, die Bedienung mit einem Hebel für Up/Down ist wirklich gut, habe mich schnell daran gewöhnt. Derzeit fahre ich den Crosser mit der Apex, wenn dann bald wieder das Stevens mit der Ultegra zum Einsatz kommt wird das eine Umstellung für mich.

        Viele Grüße

        Martin

        Antworten
        1. Christian Hoff Beitragsautor

          Ach als wenn ich noch genau wüsste, was ich alles gesagt habe 🙂

          Es geht mir bei Carbon auch nicht darum, damit Rennen schneller zu fahren, sondern schlicht und einfach mal alle Werkstoffe durch zu haben und diese im Vergleich zueinander einzuordnen.

          Preislich liegen die 105er und die Apex nicht sooo weit auseinander. Aber die 105er ist einfach über jeden Zweifel erhaben und ja gerade erst erneuert worden, da siegte die Vernunft über den Wunsch es stimmig zu haben.

          Antworten
          1. Martin Lichtblau

            In der Tat, die 105er ist ein ausgezeichneter “Standard”, es macht kaum Sinn darunter zu gehen, darüber auch nur bei speziellen Anforderungen.

            Carbon ist ein wunderbarer Werkstoff, man kann u.a. wunderbare Rahmen damit bauen, vielleicht sogar schönere als aus Stahlrohren.

            Carbon habe ich schon, wenn auch als MTB Hardtail, aber das werde ich abgeben, liegt mir nicht so.

            Ein Carbon Rennrad hatte ich lange auf der nach oben offenen Bike Liste, inzwischen zieht es mich mehr zu Stahl oder Titan.

            Ich bin sicher, Du wirst Dir ein tolles Rad gestalten, so werde ich die Fortschritte interessiert vergolgen und es ggf. selbst wagen, im Eigenbau.

            Viel Spaß dabei uns einen schöne Messe in Berlin, ich muss leider arbeiten, wäre sonst wohl auch mal rüber gesprintet, mit der Bahn. War Anfang Februar zum 6 Tage Rennen auch dort.

            Viele Grüße

            Martin

  4. Christof

    Ich bin uebrigens auch ein Fan von kurzen Thermohosen. Ich habe mir eine Sportful Fiandre Norain Bibshort gekauft.
    Zum einen ist es super wenn es nicht komplett nass oder kalt ist, wofuer ich auch noch die lange Version habe.
    Zum anderen auch super im Sommer, wenn ich Regenschauer erwarte oder die Strasse nass ist. Dann bleibt mein Hintern und die (sehr gute) Polsterung trocken. Ich habe sie sogar schon im Sommer getragen wenn es etwas hoeher in die Berge ging.
    Die gefaellt mir so gut das ich direkt noch eine Zweite gekauft habe.

    Antworten
    1. Martin Lichtblau

      Ich verstehe das mit kurzen Thermo Hosen eher nicht, aber mir letztes Jahr im Angebot die Mavic Cosmic besorgt, für 140€ wirklich Klasse, aber eben lang und wirklich warm und winddicht. Ich fahre die Hose zwischen 0 und etwa 12 Grad, niemals eine lange Unterhose oder so darunter, sie genügt so wie sie ist.

      Nun ja, Temperaturempfinden ist eben doch etwas sehr individuelles und ich möchte nicht frieren. Der Invest ist tragbar, viel mehr würde ich dafür aber auch nicht investieren. Sonst kombiniere ich auch gerne, Bein- und KNielinge sind eher nicht meins, Armlinge auch eher selten, fahre lieber lang oder kurz los, eben so wie es sinnvoll erscheint.

      Antworten
      1. Christian Hoff Beitragsautor

        Das mit der Thermohose ist auch nicht als Ersatz für lange Hose zu verstehen. Eher als Ergänzung der kurzen Hose.
        Gerade wer leicht friert wird es schätzen.

        Antworten
  5. Markus

    Hallo Markus,

    man nimmt aus jeder Lebensphase immer etwas für die Zukunft mit. Auch wenn dein Situation gerade nicht einfach ist. Es wird schon wieder werden! Ganz sicher. Die vielleicht mal später im Rückspiegel betrachtet, kann es sein, dass alles ganz anders aussieht, als jetzt im Moment ist.

    Alles Gute!

    Markus

    Antworten
  6. Anne

    Oha.. in letzter Zeit hänge ich stets mit dem Podcast-Hören etwas hinterer, sodass ich auch die neuen Folgen velohome meistens erst 2-3 Wochen nach deren Erscheinen höre. Eigentlich ja nicht so schlimm, läuft ja nicht weg, hört sich auch gut später nach und so. Denkste. Gerade habe ich den neuesten Snakk gehört… Gestern war also Hörertreffen in Berlin, ja? Verdammt… Das haben wir dann wohl verpasst, ne? ^^
    Markus, dir wünsche ich natürlich auch alle Gute und hoffe, dass es dir bald besser geht, du deinem Körper die nötige Ruhe gönnen kannst und du dann in Zukunft ein gutes Maß an sportlicher Betätigung findest, dass für deinen Körper gesund ist und dir trotzdem viel Freude bereitet.

    Dann hoffe ich, ihr hattet ein tolles Wochenende in Berlin und freue mich auf eure Berichte an dieser Stelle! 🙂
    So, zum Trost höre ich jetzt den neuen velorace.. ^^
    Grüße, anne.

    Antworten
    1. Christian Hoff Beitragsautor

      Einfach schon jetzt den Samstag der Fahrraschau im kommenden Jahr in den Kalender eintragen 🙂

      Antworten
  7. Jan

    Hallo ihr beiden,

    vielen Dank für euren wunderbaren Podcast – Ich habe die Folge 144/Snakk #41 gerade auf dem Rad gehört und wünsche dir, Markus, alles Gute und gute Besserung! Vermutlich ist es gut, sich immer wieder darauf hinzuweisen, dass der Körper im Spitzenbereich anfälliger ist und dass man da vorsichtig sein sollte. Nicht krank fahren, viel erholen, Spitzenleistung als Ausnahme, …

    Gute Besserung!
    Jan

    Antworten
  8. Jan

    Hallo nochmal,
    als frischer Vater (der designierten Radweltmeisterin 2036, Christian!) bin ich gerade noch ganz unklar, was neben der Familie noch geht und in welchem Umfang. Was kann ich planen, wenn wochenlange Alpentouren in Zukunft nur noch die ganz seltene Ausnahme sein können. Die Tour de France sage ich hiermit offiziell schon einmal ab 😉 Ihr beide seid Profis, was Rennrad und Familie betrifft – und das in ganz unterschiedlichen Situationen und Umständen.
    Wie wäre es mit einer Themensendung zur Vereinbarkeit von Rennrad und Familie/Kindern/Beruf?
    Mir fallen da gleich Fragen ein zu Trainingszeiten und mögliche Umfängen, Radfahren im Urlaub, Rennradtraining mit Kinderanhänger, Abstimmung mit Kindern und Partner*in – und vermutlich gibt es noch viel mehr, was mir noch gar nicht bewusst ist… und wo ihr schon Erfahrung habt?

    Viele Grüße und Danke für den prima Podcast!
    Jan

    Antworten
  9. Racingdude

    Hi Markus,
    wünsche Gute Genesung. Ich habe mal einen Verwanden Kardiologen (Chefarzt) auf deinen Fall angesprochen. Der meinte das Vorhofflimemrn schon ein Anzeichen für Überreizung sei. Von deinem “Extremsport” – wobei für Ihn auch stramme 3h Fahrten “Extremsport” sind hat er abgeraten. Er meinte das so eine Symptomatik immer wieder auftreten könne und tendenziell dann schlimmer.

    Sorry das ich da nicht besser Infos habe…
    Aber deine Ärzte sind natürlich näher dran und du wirst den richtigen Weg finden !
    Good Luck!

    Zu den Klamotten: Also kurze Thermohose hab ich noch nie gehört. Ich fahre im Winter immer 2 kurze Hosen mit Knielingen. Also bei Temperaturen bis -10Grad. Das reicht imo völlig.

    Antworten
  10. Christian Hoff Beitragsautor

    Und jetzt stell dir mal vor, du müsstest nicht 2 Hosen übereinander, sondern nur 1 Hose, nämlich die kurze Thermo anziehen?! 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Christian Hoff Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.