Velohome 176 – Das mit dem Laufen wird sich nicht durchsetzen Velosnakk #55

Trotz Tour finden wir die Zeit mal zu snakken streifen d!!abei sogar die Themen das Race!!!


Diesmal mit dabei:
avatar Christian Auphonic Credits Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Christian / aka Teichstecher

Unterstützen könnt Ihr uns via:

1. Begrüßung
Wie geht es uns?

2.) Tour in Düsseldorf
Wir waren unterwegs in Düsseldorf und haben dort auch sehr nette Menschen getroffen

3.) Rund um Köln 2017
Hui und Pfui, Katastrophe bei der Getränkeversorgung, Gels auf der Straße, Fahrer halten nicht die Linie, Besenwagen zieht vorbei. Blog von Christian

4.) Startplatzgebührenwahnsinn beim Ötz
Die Rechnung wird aufgemacht und ist am Ende ganz ordentlich, mehr als 250€ um starten zu dürfen?! Was haben wir eigentlich noch so für Pläne

5.) PING if you care!
Brüsseler Radfahrer/innen markieren unsichere Stellen auf Knopfdruck. , grundsätzlich Fahrrad in der Stadt?

6.) Radland NRW
Ein Beitrag blickt auf den Radverkehr in NRW, u.a. In Münster, Essen und Köln unter Anderem auch mit Jule und Michael Hermes der mit Christian schon Langstrecke gefahren ist.

7.) Strasser hat Wehwechen?
Christian und Strasser haben im Prinzip das gleiche Leid, nur er fährt vorher das RAAM in Bestzeit

8.) Vollgummireifen
Holgi spricht in WRINT darüber und wir schauen mal, ob es da was zu testen gibt.

9.) Test Rapha Brevet Mitts
Wegen etwas kurioser Größenangaben erst einmal verschoben

10.) Firmenlauf Essen / Aachen
Wir sind beide dem Radsport fremdgegangen, die große Liebe wird es dabei aber wohl nicht mehr werden. Christian // Christian

11.) Pearl Izumi mit bizarrem Spot
Was will man uns sagen oder verstehen wir es nicht?

12.) Dorama
Relive in noch ein wenig schöner (www.doarama.com)

Wir danken euch fürs zuhören und eure Unterstützung!!!

 

5 Gedanken zu „Velohome 176 – Das mit dem Laufen wird sich nicht durchsetzen Velosnakk #55

  1. Christian Huth

    Ich kann eure Probleme mit InEars nicht nachvollziehen. Ich verwende seit langem zwei (Samsung und Sony) die bei Smartphones mit dazu gegeben wurden. Also auch qualitativ eher die günstige Variante. Bei kurzen Fahrten auch mal Bluetooth KH von Sony (https://www.amazon.de/Sony-NWZ-WS613-Sport-Walkman-Controller-wasserdicht/dp/B00N3WWMOO/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1501059806&sr=8-1&keywords=nwz+ws613). Windgeräusche habe ich genauso wie Geräusche von Autos. Diese sind zwar etwas gedämpft, aber dennoch gut hörbar. Andererseits habe ich zu 98% meiner Fahrten auch eher Podcasts an als Musik.

    Antworten
    1. Christian Timmer

      Hi Christian,
      interessant eine andere Meinung zu hören. Das InEars bei Dir so gut funktionieren, lässt sich wohl nur so erklären, dass Du ganz einfach “andere” Ohren hast, d.h. kleinere oder größere Gehörgänge etc.

      Ich hatte es vor ein paar Tagen noch mal mit InEars versucht und zwar mit den Dr. Dre Beats X und den Dr. Dre Powerbeats 3 (beides InEars). Bei beiden war das Problem gleich: Für eine normale Klangqualität musste ich die Teile so tief ins Ohr stecken, dass ich akustisch von der Außenwelt abgeschnitten war. Inakzeptabel beim radeln. Aber bei diesen InEars ist es wahrscheinlich wie bei Deinen Sony: Es gibt Leute, bei denen es funktioniert. 😉

      Viele Grüße

      Christian T.

      Antworten
    2. Christian Hoff Beitragsautor

      Hi Christian – langsam komme ich bei dem Namen durcheinander…

      Problem würde ich es nicht unbedingt nenne, es ist mir nur deutlich wohler mit zum Beispiel den von mir benutzten Bose Modellen, die eher aufliegen bzw. mehr Umgebung zulassen. Wenn es mal schnell gehen muss und ich weiss, ich fahre primär Straßen die ich als sicher einstufe, dann kann es auch mal sein, dass ich die Apple eigenen benutze, aber wohler fühle ich mich mit den anderen Modellen. Ich glaube man muss die mal getragen haben und den Unterschied spüren / hören, dann weisst du besser was ich meine…

      Gruss und Danke
      Christian

      Antworten
  2. Christof Damian

    Schoene Sendung wie immer!

    Ich finde den Preis vom Ötztaler gar nicht so extrem. Wenn man natuerlich extra Geld hinlegt um sich einen Platz zu sichern (und anderen die das nicht machen die Chance nimmt), dann sollte man auch nicht meckern.

    Rund um Koeln und 24h am Ring stehen auch noch auf meiner Liste. Wobei gerade der Ring ein wenig Organisationsaufwand bedeutet. Gerade wenn man aus dem Ausland anreist. Vielleicht muss ich versuchen mich bei irgendeinem Team das schon Zelt oder so hat anzuschließen.

    Letztes Wochenende war ich in London beim Prudential RideLondon 100. 100 Meilen durch London und ueber die Huegel suedlich von London. Komplett abgesperrt und die best Organisation die ich jemals gesehen habe. Von den Absperrungen, ueber die Helfer, Essstationen, Start (nicht so einfach mit 30000 Leuten) bis zur Medaille alles perfekt. Preis waren so ca. 70 Euro und es gibt auch eine Lotterie weil es so beliebt ist. Aber Ausländer kommen wohl einfacher rein. http://christof.damian.net/2017/08/london-ride-100.html
    Am gleichen Wochenende sind auch noch mehr Veranstaltungen, mit einem Frauen und Herren Profirennen, Anfaenger Radeln durch die Stadt (auch abgesperrt), Brompton Rennen, …

    Gruss
    Christof

    Antworten
    1. Christian Hoff Beitragsautor

      Ich sehe immer wieder, es gibt viel zu viele schöne Veranstaltungen für viel zu wenig Zeit…

      Rund um Köln wäre von dir aus – wenn dein Rad transportabel ist ja leicht machbar, ich glaube Barcelona Köln ist ganz gut erschlossen durch Flüge.

      Und Rad am Ring kann man natürlich ein wenig auf Risiko spielen und früh einen Flug buchen und dann sich ein wenig da im Forum tummeln und darauf spekulieren, dass irgendwo jemand ausfällt, was wohl nicht ungewöhnlich ist bei der Menge an Mannschaften. Wenn es nicht klappt, dann einfach das 6 Runden Rennen fahren oder Einzelstarter machen 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.