Velohome 278 – Vuelta Spezial II Velorace #161

Primär Vuelta, aber halt auch noch sonst auf dem Rad und auch Abseits…


Diesmal mit dabei:
avatar Thomas
avatar Christian Auphonic Credits Icon Amazon Wishlist Icon

Unterstützen könnt Ihr uns via:

1. Begrüßung
Wie geht es uns?

Vuelta

1. Etappe (TTT) » Salinas de Torrevieja › Torrevieja (13.4k)
Astana siegt
Ergebnis 
Swimmingpool läuft aus, Jumbo und UAE stürzen
Euskadi fährt Teamauto zu Schrott

2. Etappe » Benidorm › Calpe (199.6k)
Favoriten duellieren sich – Quintana siegt
Ergebnis 

Stage 3 » Ibi. Ciudad del Juguete › Alicante (188k)
Bennett souveräner Sprintsieger
Ergebnis 

5. Vorschau
Was erwartet uns in den kommenden Tagen?

6. Euro Eyes Cyclassics
Viviani im Sprint
Ergebnis 

7. Tour de L’Avenir
Zimmermann wird Fünfter
Ergebnis 

8. Transfers
Kittel hört auf
Kämna -> Bora-hansgrohe
Degenkolb -> Lotto-Soudal
Evenepoel bis 2023 bei Deceunick
Fuglsang verlängert bei Astana

9. Sonstiges
Wiggins macht Team dicht
Giro 2020: Bergankunft am Fedaia?
Bergetappe mit Crostis?
Bergzeitfahren Ätna + Finestre?

Für die Nutzung der Graphiken bedanken wir uns bei Procycllingtrumps

Wir danken euch fürs zuhören und eure Unterstützung!!!

2 Gedanken zu „Velohome 278 – Vuelta Spezial II Velorace #161

  1. Uli

    Moin!
    Ihr sprecht in Kapitel 6 über die Cyclassics und kritisiert die Streckenführung und den damit einhergehenden/ provozierten Rennverlauf. Dazu zwei kleine Anmerkungen eines Ortskundigen:
    Die ersten 100 km sind seit dem letzten Jahr verändert (und nun mit noch weniger Höhenmetern). Bis 2017 führte die Strecke durch das nördliche Niedersachsen, aber die Gemeinden, die durchfahren wurden, haben die nötigen Genehmigungen nicht mehr ausgestellt (Auslöser kann gewesen sein, dass auch die Strecke vom Ironman sehr ähnlich war und in kurzer Zeit zweimal Sonntags dort der Landkreis komplett gesperrt war…).
    Auf das Profirennen hatte die Änderung mMn 0,0 Auswirkung. Die spulen die ersten 100 km runter…egal wo es langgeht. Eine Gruppe geht und die wird an der lange Leine gelassen.
    Zum Waseberg: die Strecke schwerer zu machen im Sinne von Steigungen ist bei der Topographie hier einfach kaum möglich. Wenn man das Ziel in der Innenstadt belässt, sind halt von kleinsten erwähnenswerten Hügel immer noch ca. 10 zu fahren. Alternativ könnte man noch an die Köhlbrandbrücke denken. Da hat man ggf. tolle Bilder fürs Panorama-TV, Zuschauen werden da (und auf dem Weg) in die Stadt kaum sein, weil es quer durch den Hafen geht.
    Ergo: Kritik verständlich, Änderung der Strecke aber schwierig.
    Besten Dank für Eure Mühe mit dem Podcast. Ist superklasse zu hören.
    Ride safe
    Uli

    Antworten
    1. Christian Hoff Beitragsautor

      Hi Uli,

      in der Tat sind solche Stadtkurse natürlich immer durch die örtlichen Gegebenheiten eingeschränkt. Meine Ortskenntnisse beschränken sich auch lediglich auf eine Teinahme vor sehr vielen Jahren.

      Bezüglich der ersten 100km gebe ich dir Recht und wenn man sich damit zufrieden geben möchte, wie es ist, dann ist es auch Ok so. Nur – und das ist nur meine Meinung – irgendwie wirkt das Rennen dadurch zumindest für mich wenig interessant.

      Aber du hast Recht, wenn der Rahmen es nicht anders zulässt, dann geht es vielleicht nur so…

      Danke für dein Lob.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.