Velohome 249 – “Endlich mal Ruhe” Velosnakk #74

Vom Eigenheim zum Custom Made… Reifen und Technik…


Diesmal mit dabei:
avatar Christian / aka Teichstecher
avatar Christian Auphonic Credits Icon Amazon Wishlist Icon

Unterstützen könnt Ihr uns via:

1. Begrüßung
Wie geht es uns?

2. Einer von uns gestorben Keith Flint
Was wenige wussten, er war nicht nur auf dem MTB sondern auch auf dem Rennrad unterwegs.

3. Die Hoheit über die Stammtische gewinnen
Christian beim Stammtisch in der Radmosphäre / ADFC Mitgliedschaft dann auch direkt mitgenommen.

4. SRAM RED eTAP AXS
Neue Technik, die wir sofort nehmen würden… leider fehlt das Kleingeld.

5. Vittoria Graphen 2.0
Neue Reifen von Vittoria, leider nur die komplett schwarzen Reifen auch tubeless.

6. Challenge für Christian
Christian hat für die kommenden Saison Reifen von Challenge bekommen, nur noch schnell montieren.

7. Naviki
Dank für die zahlreichen Kommentare zur letzten Folge und den Anregungen zur Navigation, auch Naviki war dabei.

8. Tasche gekauft
Die Segel können gesetzt werden, Tasche für das Rahmendreieck von Apidura

9. Zelt gekauft
Das Lofoten 3 ULW begleitet Christian durch die Niederlande.

10. Streckenplanung
Kurz mal eine Straße gesperrt und bang ist die Strecke 200km länger.

11. Tacx Magnum Smart
Jetzt incl. Aufbau in Deutschland zu bestellen. Wer hat mal eben etwas Geld und Platz übrig?

12. Rapha Custom
Was halten wir davon, wer mag mal was entwerfen und gäbe es da überhaupt Interessenten?

Für die Nutzung der Graphiken bedanken wir uns bei http://www.procyclingtrumps.com/

Wir danken euch fürs zuhören und eure Unterstützung!!!

11 Gedanken zu „Velohome 249 – “Endlich mal Ruhe” Velosnakk #74

    1. Christian Timmer

      Hallo Martin,
      die Velohome-Jerseys werden nicht das Rapha-typische Design haben, keine Angst. 🙂
      Man kann beispielsweise das Jersey einfarbig gestalten und nur mit einem dezenten Logo. Es gibt zig Möglichkeiten.
      Schick doch mal Deinen Entwurf!
      Viele Grüße
      Christian

      Antworten
    1. Christian Hoff Beitragsautor

      Habe ich auch gesehen, aber nach überfliegen kann ich die Aufregung nicht nachvollziehen.
      Einmal wird argumentiert, dass es nur für Vereine interessant wäre, weil es eine Mindestabnahmemenge von 5 gibt, andererseits dann aber Bioracer positiv erwähnt obwohl es da die gleiche Mindestabnahmemenge gibt? Verstehe ich nicht… Wohlgemerkt, ich mag Bioracer gerne und verstehe ich warum es eine solche Mindestabnahmemenge gibt.
      Und das Argument des geistigen Eigentum kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Liegt aber vielleicht daran, dass ich mit geistigem Eigentum kein Geld verdiene bzw. ich nicht glaube, dass ich etwas so originär tolles neu kreieren würde… Ebenso dieser Podcast, wenn irgenwo eine Plattform den listet und man den da hören kann, nur zu 🙂

      Antworten
  1. Ansgar

    Die Mindestbestellmenge hätte ich auch nicht dringend als Probelm angesehen.

    Den zweiten Punkt finde ich generell schwieriger, vor allem an sich von Rapha auch völlig unnötig.
    Es bekommt so einen “Beigeschmack”.

    Wenn euer, meiner Meinung gaz famose Podcast, woanders gelistet ist bleibt es aber euer Podcast. Dies wäre bei den Trikots aber nicht so.

    Beste Grüße

    Antworten
    1. Christian Hoff Beitragsautor

      Ich weiss glaube ich was du meinst, aber ich finde den Begriff geistiges Eigentum in einem nichtkommerziellem Kontext einfach vielleicht schwierig. Vielleicht habe ich zu wenig Phantsie, aber ich kann mir da keinen Fall ausdenken, wo es für mich von Nachteil wäre.
      Und Danke für dein Lob

      Antworten
  2. Ansgar

    Wobei ich mich beim Lob gleich mehrfach verschrieben habe 😉

    Ich verstehe auch was Du meinst. Schweierig könnte es werden wenn Rapha dann, ohne überhaupt noch irgendwas erfragen zu müssen oder um Erlaubnis bitten zu müssen, die Entwürfe der Kunden selber nutzt und vom evtl. Verkauf ganz allein profitiert. Das Tool ist erstmal auch eine riesige Desgin-Sammel-Maschine.

    Letzlich aber nichts was hier breiter gemacht werden muss. Wir müssen uns schließlich auf Mailand-San Remo vorbereiten;)

    Antworten
    1. Christian Hoff Beitragsautor

      Ja ne, ist aber doch interessant, eine andere Perspektive darauf zu hören/lesen. Gesetz den Fall ich würde da ein Trikot entwerfen, 3 Wochen später würde Rapha es als deren neues Sommerdesign verkaufen und ich würde davon nicht profitieren, dann würde ich mir denken “Moment mal, da habe ich wohl ein unentdecktes Talent, wie kann ich daraus etwas machen.” Vielleicht würde ich mich sogar freuen, dass die die Tools zur Verfügung gestellt haben, dass ich dieses Talent entdeckt habe und diese Tools auch noch kostenfrei sind. Wenn ich etwas irgendwo ins Internet kippe, bin ich mir eh sicher, dass es mit jeder Vorm von Urheberrecht ab dem Zeitpunkt schwierig wird, daher was solls…
      Und das Rapha die ganzen Daten erhebt, Farbpräferenzen da erhebt etc. Nenn mich naiv, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die das hinbekommen bzw. Interesse daran haben. Ich selbst habe bei einem Bekleidungslabel aus der Fahrradbranche erlebt, dass ich bei einer großen Messe auf deren Stand war und gefragt habe, wo Sie denn das neue Produkt XY hätten, dass wäre ja das neue große Ding. Die Antwort war etwas kleinlich “haben wir vergessen” Die Branche ist manchmal doch nicht so professionell und Rapha ist nicht Amazon, Gooogle oder Facebook.
      Vielleicht frage ich mal da an, was es für einen Grund für diesesn Passes gibt.

      Antworten
  3. Ansgar

    Ja, an eine Anfrage habe ich tatsächlich auch schon gedacht. Nun gucke ich aber auch mal aus Interesse bei anderen Custom-Trikot-Anbietern ob es da explizit ähnliche Bestimmungen gibt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Sebastian Kühn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.